Friederike Windecker (Klasse 5b) hat beim Erzählwettbewerb der Verbandsgemeinde Winnweiler den ersten Platz erzielt. Die Plätze zwei und drei gingen mit Aliah Klein (5c) und Lina Günther (5a) an Schülerinnen des WEG. Lesen Sie hier, wie Friederike Windecker den Nachmittag im Großen Saal des Rathauses in Winnweiler erlebt hat.

"Am 22. November fand der diesjährige Erzählwettbewerb Im Rathaus in Winnweiler statt. Davor hatten die vierten Klassen ihren Vorlesewettbewerb abgehalten. Als die drei Grundschüler gelesen hatten, wurden wir Schüler der fünften Klassen des WEG und der Realschule Plus aufgerufen. Ein Stockwerk tiefer bekamen wir einen Zettel mit der Bildergeschichte und jeder von uns durfte sich ca. zehn Minuten alleine in einem kleinen Büro auf seinen Vortrag vorbereiten. Es war eine Geschichte aus den berühmten „Vater und Sohn“-Geschichten von O. E. Plauen. Die Vorbereitung war ganz anders, als ich es zuhause geübt hatte. Man durfte sich für seinen Vortrag nur drei Wörter und den Titel, den man der Geschichte geben wollte, notieren. Ich selbst war als Vorletzte an der Reihe und musste noch einen Moment im Flur vor dem großen Saal des Rathauses warten. Leider konnte man durch die Tür nichts hören. Ich war sehr aufgeregt und es kribbelte in meinem Bauch.

Als ich endlich an der Reihe war, lief es dann doch weniger schlimm als ich in meiner Aufregung erwartet hatte. Mit meinem Vortrag brachte ich das Publikum sogar zum Lachen. Das hat mich erst verwirrt, aber ich nutzte die durch die Unterbrechungen gewonnene Zeit, um mir die nächste Formulierung zu überlegen. Es schien allen zu gefallen. Ich war zwar froh, als ich fertig war. Aber es hatte mir eigentlich sogar Spaß gemacht. Bei der Siegerehrung wurde ich immer nervöser. Sie begann mit dem sechsten Platz. Als dann mein Name auf dem ersten Platz genannt wurde, war ich sehr stolz!"

Die Schulgemeinschaft des WEG gratuliert den drei Fünftklässlerinnen zu diesem schönen Erfolg!

 

 

 

 

Annika Lutz (MSS 13) hat im Facharbeiten-Landeswettbewerb den 1. Platz im Fach Erdkunde belegt. Für ihre Arbeit „Regenwurmkot: Der Wunderdünger für den Garten? – Chemisch-physikalische Analyse im Vergleich mit einem Bodenlängsschnitt.“ wurde sie bei der Preisverleihung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ausgezeichnet. Außerdem erhielt das WEG einen Sachpreis aus diesem Wettbewerb zur Unterstützung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts.

Preisverleihung im Facharbeiten-Landeswettbewerb im Fach Erdkunde

 

Preisverleihung im Schulwettbewerb

 

Börsenspiel der Sparkassen

http://www.planspiel-boerse.de/toplevel/deutsch

 

Beim Börsengewinnspiel geht es darum, in der Zeit von etwa Mitte September bis Anfang Dezember eines Jahres ein fiktives Startkapital von 50 000 Euro durch geschickte An- und Verkäufe zu vermehren.

Dabei konkurrieren Spielgruppen aller Schularten auf Kreis-, Landes- und Bundesebene um attraktive Geld- und Sachpreise (Reisen!). Die einzelnen Gruppen bestehen meist aus vier bis acht Teilnehmern. Größere Gruppen sind wenig sinnvoll, da der "informelle" Austausch meist stark eingeschränkt ist und sich ohnehin nur wenige informieren und Kauf- bzw. Verkaufsvorschläge machen. Die Gruppen geben sich originelle und möglichst pfiffige Namen ("Panzerknacker AG" .... "Dax-Jäger")

Das WEG nimmt seit vielen Jahren am Spiel teil und ist eigentlich immer auf dem Siegertreppchen dabei.

Bilanz für das Jahr 1999:
"Grashalm" mit Schüler/innen aus der 10b:

  • Platz 2 von 80 im Kreis
  • Platz 34 von 2746 im Land
  • Platz 356 von 53 000 im Bund

Ziel des Spiels ist natürlich auch, wirtschaftliche Erkenntnisse über das Funktionieren der Börse zu erlangen. Alles, was mit "Echt-Geld" gemacht werden kann, wird hier mit "Spiel"-Geld gemacht (Limit legen, Verkaufs- und Kaufaufträge ausfüllen usw.)

Unterkategorien

Teilnahme und Preise bei  dem Wettbewerb "Jugend forscht"

Teilnahme und Preise bei  dem Wettbewerb "Schüler experimentieren"

Informationen zu Erfolgen beim Wettbewerb "Jugend musiziert".

Zum Seitenanfang