Aktuelle Termine: 
 

European Youth Water Summit 2010 im Europaparlament Brüssel

Nach unserer Teilnahme beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ konnten wir, Simon Scholl und Fabian Lutz, erneut internationale Erfahrungen sammeln. Im Spätsommer waren wir eine Woche lang beim Stockholm Junior Water Prize angetreten und wurden von dort aus zum European Youth Water Summit 2010 nach Brüssel eingeladen. Hier war das Ziel, europäische Jugendliche in politischen Prozessen des Wassermanagements einzubeziehen, den Dialog zu fördern zwischen Jugendlichen und den Entscheidungsträgern, wie den Mitgliedern des Europaparlaments und der Europäischen Kommission. Zusammen mit Jugendlichen aus 15 weiteren Mitgliedstaaten der EU hatten wir die Möglichkeit, in Arbeitssitzungen mit Mitgliedern des Europaparlaments die Herausforderungen und Notwendigkeiten im Bereich Wassermanagement zu diskutieren. Die Ergebnisse wurden in einer Erklärung festgehalten, die anschließend am World Water Day, Montag, den 23.03.2010, im Parlament vorgestellt wurde.

Am Dienstag, den 16.3.2010 kamen wir nach einer etwa fünf-stündigen Zugfahrt in Brüssel Midi mit dem Thalys an. Als nächstes fuhren wir mit der U-Bahn zum „Hotel le Dôme“. Dort sahen wir auch gleich schon ein paar andere Teilnehmer vom Stockholm Junior Water Prize und freuten uns darüber, sie ein zweites Mal zu sehen. Leider waren wir die einzigen Teilnehmer aus Deutschland, wodurch man aber seine Englisch Kenntnisse sehr gut ausweiten konnte und ein sehr internationales Gefühl herrschte. Anschließend gingen alle Teilnehmer des European Youth Water Summits zum Empfang im Rathaus Brüssel am sehenswerten „Grand Place“. Dort hörten wir verschiedene Begrüßungsreden und zwei Projektvorstellungen von Jugendlichen. Ceren Burcak Dag, die Gewinnerin des Stockholm Junior Water Prize aus der Türkei, präsentierte uns ihr Projekt, sowie Thijs Kuiper, „President of 9th Youth Parliament on Water“. Nach einer Pause, in der man Fingerfood zu sich nehmen konnte, sahen wir im beeindruckenden Saale des Rathauses eine interessante Diashow mit Fotos von Dieter Telemans. So wurde man auf die Bedeutung des Wassers und der damit verbundenen Probleme in der Zukunft aufmerksam. Als Tagesabschluss durfte sich jeder in einem Spiegel mit der Aufschrift: „Water – Who cares?“ fotografieren lassen.


Am Mittwochmorgen trafen wir alle uns im Hotel le Dôme. Dort bekamen wir eine Einführung in die Welt von internationaler Politik und Lobbyismus. Anschließend durften wir uns zwischen drei Gruppen entscheiden und dort verschiedene Punkte zum Thema Wasser bearbeiten. Unter anderem beinhaltete dies die Diskussion zur Frage nach der Notwendigkeit von modernen im Gegensatz zu traditionellen Techniken im Bereich der Wasserwirtschaft. Jetzt ging es auch schon mit der U-Bahn ins Europaparlament, in dem wir nach einer Einlasskontrolle in der Mensa zu Mittag essen durften. Des Weiteren lernten wir in einem Konferenzraum des Europaparlaments zwei MEPs kennen. Diese berichteten uns ausführlich über deren Arbeit und deren Funktion innerhalb der EU. Danach bekamen wir eine tolle Führung durch das große Parlamentsgebäude und konnten sogar einen Blick in den großen Sitzungssaal werfen. Nach einem freien Nachmittag, den manche zu einer Stadtführung durch Brüssel nutzten, stand ein gemeinsames Abendessen bei „Chez Léon“ an. Hier hatten wir die Wahl zwischen vier leckeren, typisch belgischen Gerichten.


Am nächsten Morgen ging es wieder ins Europaparlament, in dem wir eine Eröffnungsrede hörten von der Vizepräsidentin des Europaparlaments, Ms. Isabelle Durant, und einem weiterem MEP, Dr. Seeber. Begleitet wurde dieser Morgen von einer Musikgruppe. Anschließend gab es eine offene Diskussion, bei der man sehr gut verschiedene Sichtweisen zum Thema Wasser erfahren konnte. Bei der anschließenden Gruppenarbeit waren wir zwei die Fotographen und halfen den anderen Gruppen unter anderem Fotos für sie zu schießen und diese daraufhin auszudrucken. So entstanden in Gemeinsamkeit viele künstlerische Werke, welche den MEPs und der gesamten Gruppe vorgestellt wurden. Nach einer Diashow vom bekannten Fotograph Dieter Telemans besprachen wir zusammen die von ein paar Jugendlichen ausgearbeitete Erklärung. Diese bestand hauptsächlich aus Vorschlägen für die Zukunft zum nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit Wasser, welche wir zuvor per E-Mail eingereicht hatten. Dieser Forderungen wurden am folgendem Montag, dem World Water Day 2010 im Europaparlament vorgestellt.

Alles in allem war es eine tolle gemeinschaftliche, aber auch lehrreiche Veranstaltung, welche jedes Jahr wiederholt werden sollte.
- Fabian Lutz -

 

Bild des Monats

Benutzer-Login

Zum Seitenanfang