Liebe, Intrigen und Situationskomik – Die Theater-AG des WEG überzeugt mit Molières „Knallkopf“

Lelio, ein junger Mann aus gutem Hause, liebt im Neapel des 17. Jahrhunderts die in Sklaverei geratene Sizilianerin Celia. Hinter dieser ist jedoch auch der Jurastudent Leander her. Zu allem Übel hat Lelios Vater Pandolfo die Tochter des wohlhabenden Anselme, Lavinia, für seinen Sohn als Braut auserkoren. Daher weigert er sich, ihm das Geld zu überlassen, um Celia freizukaufen. Welch ein Glück, dass Lelios treuer Diener Mascarille alles versucht, seinem Herrn den Weg zu seiner Angebeteten zu ebnen. Dumm nur, dass der Tolpatsch Lelio sämtliche Tricks und Intrigen, die Mascarille ausheckt, unwissentlich sabotiert und durch seine eigenen hilflosen Versuche ans Ziel zu gelangen, zunichtemacht.

Selbst als Leander seine Ansprüche auf Celia aufgibt, da er von Lavinias Reichtum erfahren hat, stellen sich Lelio Hindernisse in den Weg da sein Vater weiterhin darauf besteht, dass es bei der verabredeten Vermählung mit Anselmes Tochter bleibt. Zu allem Überfluss taucht auch noch ein Maulheld namens Megalo Manlio auf, dessen Größenwahn sich schon in seinem Namen aufs Deutlichste zeigt. Dieser ist im Auftrag von Celias Vater nach Neapel gereist, um sie freizukaufen und seinerseits als Braut heimzuführen…

Seit Beginn des Schuljahres hatte sich die Theater-AG unter Leitung von Jonathan Ruhl und Kathrin Zöller intensiv mit dem Text Molières auseinandergesetzt und sich auf die Inszenierungen vorbereitet. Nach viel Engagement und einem gehörigen Aufwand an Zeit und Energie konnten die Schülerinnen und Schüler am 5. und 6. März im Festhaus in Winnweiler mit ihrer Interpretation der turbulenten Komödie die jeweils etwa 250 Zuschauer begeistern. Das Timing war durchweg stimmig und in den von besonderer Situationskomik geprägten Szenen zeigten die Darsteller, dass sie professionell und mit großem Schwung zu Werke gehen können.

Die Kulisse wurde von der Bühnenbau-AG unter Leitung von Anne-Katrin Dietrich entworfen und mit viel Liebe zum Detail verwirklicht. Eine besondere Herausforderung stellten die Kostüme dar, die ja der Garderobe des 17. Jahrhunderts nachempfunden sein sollten. Hier griffen das Pfalztheater in Kaiserslautern sowie die Musikschule Baldermann in Rockenhausen der Theater-AG dankenswerter Weise durch Beratung und das Ausborgen von Kleidungsstücken unter die Arme. Für die musikalische Untermalung sorgten Chor und Orchester des WEG, die von Stephanie Burkhardt und Britta Kreisel betreut werden.

Die monatelange Arbeit lohnte sich an beiden Abenden für alle Beteiligten und das dankbare Publikum verabschiedete Schauspieler und Musiker mit stürmischem Applaus und dem schönen Gefühl, gut unterhalten worden zu sein.

 

Es spielten:

PANDOLFO, Kaufmann

 

Daniel Bundt

LELIO, dessen Sohn

 

Markus Baldermann, Noah Wittig

MASCARILLE, Diener Lelios

 

Michael Bachtler, Lisa Küsters

ANSELME, Finanzier

 

Mike Gilbert, Christoph Baldermann

LAVINIA, Tochter Anselmes

 

Anna Heigl, Saskia Halbenz

FALDINA, Dienstherrin Celias

 

Lena Rudolph (Kl.11), Julia Sundheimer

CELIA, Sizilianerin in der Sklaverei

 

Jana Gretz, Lena Rudolph (Kl.12)

LEANDER, Student der Rechte

 

Tristan Kappel, Kira Meggers

ERGASTE, Lazzarone (Bettler in Neapel)

 

Juliane Denzer, Luise Kreilaus

MEGALO MANLIO, sizilianischer Maulheld

 

Pascal Schneickert

LAUDAMIA, Schwester Celias

 

Svenja Schäffler, Katharina Manuel

BOTE

 

Alicia Ströhla

 

Bild des Monats

Benutzer-Login

Zum Seitenanfang