Grundlagen zum Nachschlagen, die man vielleicht im Unterricht verpasst hat:

www.lehrklaenge.de http://www.musikzeit.de/theorie/index.php http://www.musiklehre.at

Mit qualitativ hochwertigen Beiträgen haben die jungen Musiker des Wilhelm-Erb-Gymnasiums Winnweiler die 300 Besucher, die am Mittwochabend bei sommerlichen Temperaturen zum WEG-Frühjahrskonzert ins Winnweilerer Festhaus gekommen sind, zweieinhalb Stunden lang begeistert.

Der von Arthur Polle (WEG-Abiturjahrgang 2014) und Kristina Altmos (11.Jahrgangsstufe) moderierte Konzertabend wurde von der Gitarren-AG unter der Leitung von Abbas Mashayekh mit „We will rock you“ von Queen eingeleitet. Im Anschluss spielten Lisa-Marie Beilmann (6c) und Nelly Schaf (5c) mit ihren Gitarren „Syncopate“ und „Rock Fort“ von Leslie Searle. Die von Barbara Schmitt geleitete Querflöten-AG zeigte die Stücke „Trio: Hora Medura“, „Trio: Marsch“ (Georg Friedrich Händel), „Trio: Bourrée“ (Johann Christoph Faber) und „Trio: Urlaub in Spanien“ (Rudolf Mauz). Angelina Scholl (9a) verzückte das Publikum am Klavier mit Frédéric Chopins „Nocturne in cis-Moll, Op. posth.“ Die Saxophon-AG unter der Leitung von Reiner Henn spielte das englische Volkslied „London Bridge“, das afrikanische Volkslied „Kumbaya, my Lord“ und „Aura Lee“ von George R. Poulton. Ilja Kratschmer zeigte mit der „Sonatine G-Dur, 2. Satz: Allegro mosso“ (Aram Chatschaturjan) sein pianistisches Potenzial.

Die Percussion-AG von Stefan Faust trommelte „WEG-Stompers“ und die Chor-AG der Klassen 5-7 unter der Leitung Stephanie Burkhardt sang „Lieder“ von Adel Tawil. Den Abschluss des erste Konzertteils gestaltete die Tanz-AG von Gabriele Hillenbrand mit einer Inszenierung von „Timber“ durch Elena Hartmann, Tom Hochstraßer, Miriam Weber (alle 6b) und Sara Abdullah (7c) sowie „Break the chain“ (One Billion Rising) und „Rather be“ (Clean Bandit).

 

Nach der Pause, die der Schülervertretung des WEG angesichts der sommerlichen Temperaturen beim Getränkeverkauf Rekordumsätze brachte, zeigte die Orchester-AG (Leitung: Julia Nielsen/Christine Grötzinger) – dirigiert von Bryan Almonte (11. Jahrgangsstufe) – eine tolle Interpretation von „Fluch der Karibik“. Mit Sydney Bechets „Petite Fleur“ begeisterten die Schülerinnen der 8c Mara Niebling (Klarinette) und Isabel Messer (Klavier) das Publikum. Da Isabels Vater und eine Schülerin der Klasse am Konzerttag Geburtstag hatten, ließen sie – von den Konzertbesuchern tatkräftig unterstützt - spontan mit „Happy birthday to you“ ein kleines Geburtstagsständchen folgen. Im Anschluss spielte Annika Lutz (9a) am Klavier das „Harry Potter-Theme“ von Jarrod Radnich. Die Chor-AG der Klassen  8-13 sang – von Arthur Polle am Klavier begleitet – Elton Johns „Can you feel the love tonight“ sowie das Medley „Best of Chor“.

Die „Move your body“-AG von Miriam Weinmann begeisterte mit einem Medley von Afrojack (The Spark), Christina Aguilera (Not myself tonight) und Pharell Williams (Happy).

Die beiden Schüler der 11. Jahrgangsstufe Markus Baldermann (Klavier) und Hauke Dietrich (Schlagzeug) zeigten ihr musikalisches Talent mit einer von Markus Baldermann selbst erarbeiteten „Improvisation über ein eigenes Thema“. Arthur Polle überzeugte – von der „Move your body“-AG begleitet – als Sänger mit „Vérone“ aus „Roméo et Juliette“ von Gérard Presgurvic.

Die Schüler der 11. Jahrgangsstufe Michelle Breisch (Gesang/Gitarre), Felix Dinges (E-Gitarre), Steven Pfeil (Klavier) und Bryan Almonte sowie My Huyen Dao (WEG-Abiturjahrgang 2014) spielten „Treasure“ von Bruno Mars und wurden dafür mit viel Applaus und der Forderung nach einer Zugabe, der man auch spontan nachkam, vom Publikum belohnt. Abgeschlossen wurde das Konzert mit „Alle Vögel sind schon da“ von Hoffmann von Fallersleben, das Schüler und Publikum gemeinsam sangen.

Schulleiter Robert Stephani lobte am Ende alle Aktiven für ihre ausgezeichneten Auftritte und dankte der Bühnenbau-AG (Leitung: Anne-Katrin Dietrich) für die toll gestaltete Kulisse, Uwe Benner als „Hausherrn“ des Festhauses für perfekten Ton und eindrucksvolles Licht sowie der Schülervertretung für die Bewirtung.

Mit einer musikalischen Safari durch Afrika haben die jungen Musiker des Wilhelm-Erb-Gymnasiums das Publikum beim Frühjahrskonzert zweieinhalb Stunden lang begeistert. Rund 350 Besucher waren unter dem Konzertmotto „Sound of Africa“ ins vollbesetzte Festhaus Winnweiler gekommen.

Der von Steven Pfeil (12. Jahrgangsstufe) – unterstützt von Jonas Denonville, Tom Schiebel, Luca Schwarz (alle 7a), Maja Brill und Denise Vogt (beide 7b) – flüssig moderierte Konzertabend wurde von der Gitarren-AG unter der Leitung von Abbas Mashayekh mit „Meetingplace“ von Leslie Searle eingeleitet. Die Querflöten-AG (Leitung: Bärbel Schmitt) spielte „Streit unter den Affen“ (Rudolf Manz) und „Die rockenden Pinguine“ (Gefion Lanfgraf), während die Geigen-AG (Leitung: Christiane Franz und Helge Wähdel) – unterstützt von Ilja Kratschmer (8c) am Klavier – „Mai Nozipo“ (nach Kronos-Quartett, arrangiert von Britta Kreisel) zu Gehör brachte.

Die ForsterKIDS, die durch ihren Auftritt im Mark Forster-Porträt in der SWR-Sendereihe „Bekannt im Land“ bereits im Fernsehen zu bewundern waren, begeisterten mit Forsters „Flash mich“ (arrangiert von Stephanie Burkhardt).

Die Tanz-AG unter der Leitung von Gabriele Hillenbrand präsentierte „Jangala“ von Brent Lewis. Moritz Brutschek (8b) und Reiner Henn, der Leiter der Saxofon-AG, überzeugten mit „Kumbaya My Lord“, „Tom Dooley“ und „Oh Susanna“, während der Chor (Leitung: Stephanie Burkhardt) die afrikanische Volksweise „Sponono“ und „Stay“ von Rihanna sang. Die Klarinetten-AG unter der Leitung von Reiner Henn spielte das amerikanische Volkslied „Skip to my lou“,  „Aura Lee“ und Beethovens „Ode an die Freude“.

Das von Britta Kreisel geleitete Orchester – teilweise unterstützt durch den Chor - überzeugte mit Auszügen aus „Kilimanjaro: An African Portrait“ (Robert Washburn, arrangiert von Britta Kreisel) und „The Lion King-Medley: Can You Feel the Love Tonight, Lion Sleeps Tonight, Circle of Life“ von Elton John (arrangiert von Britta Kreisel).

Die zweite Konzerthälfte wurde mit einer Tanzdarbietung von Sarah Abdullah (8c) und Gabriele Hillenbrand zu „Er lebt in dir“ (König der Löwen) von Elton John eingeleitet. Im Anschluss begeisterten Adelina Petri und Vanessa Horn (beide 11. Jahrgangsstufe) – unterstützt von Trommler Bryan Almonte (12. Jahrgangsstufe) und Britta Kreisel am Klavier - mit ihrer Interpretation von „Hakuna Matata“, „Pata pata“ und „The Lion Sleeps Tonight“.

Die Percussion-AG (Leitung: Stefan Faust) begeisterte das Publikum mit „Soul Afrika“ (nach Carlos Santana: Soul Sacrifice, arrangiert von Stefan Faust). Ayla Schultheiß (9c) verzückte mit ihrer Stimme mit dem Lied „People Help the People“ (Simon Aldred / Birdy). Die Querflöten-AG beeindruckte mit „Just a Minuet – Duett“ (Leslie Searle), „All Kinds of Everything – Trio“ (Derry Lindsay & Jack Smith, arrangiert von Jan van der Goot) und „Jumping Fox – Trio“ (Lesley Searle). Die Band „Bandname: Error“ der Zwölftklässler Hauke Dietrich (Schlagzeug), Michael Bachtler (Gitarre) und Markus Baldermann (Keyboard) zeigte ihr musikalisches Talent mit „Africa“ von Toto, während Annika Lutz (10a) am Klavier und Stefan Faust am Schlagzeug mit „Paradise“ von „Coldplay“ das Publikum begeisterten. Die Band der Zwölftklässler Michelle Breisch (Gesang), Steven Pfeil (Klavier), Felix Dinges (Gitarre) und Bryan Almonte überzeugte mit „Ain’t nobody“ (Felix Jaehn) und – unterstützt von der Tanz-AG – mit dem WM-Hit aus dem Jahr 2010 „Whaka Whaka“ von Shakira.

Der von allen Mitwirkenden gemeinsam vorgetragene Song „USA for Africa: We Are the World“ (Michael Jackson, Lionel Ritchie, arrangiert von Britta Kreisel) setzte den Schlusspunkt unter ein rundum gelungenes Konzert, an dessen Ende die Besucher für die Aktion „Dein Tag für Afrika“ der Aktion Tagwerk, die in diesem Jahr unter dem Motto „Vernetzen – Verbinden – Verändern“ steht, spenden konnten.

Schulleiter Robert Stephani dankte mit dem Worten „Das war einfach spitze“ alle Aktiven für ihre ausgezeichneten Auftritte sowie der Bühnenbau-AG (Leitung: Anne-Katrin Dietrich) für die toll gestaltete Kulisse, „Hausherr“ Uwe Benner für perfekten Ton und Licht  sowie der Schülervertretung für die Bewirtung.

Frühlingskonzert des Wilhelm-Erb-Gymnasiums Winnweiler
Mit „Herzblut“ präsentierten sich in diesem Jahr Schüler und Schülerinnen des WEG beim Frühjahrskonzert. Eingeleitet wurde das Konzert am 17. Mai im Festhaus Winnweiler durch den derzeitigen kommissarischen Schulleiter Manfred Sappok. Zuerst traten dann Mitglieder der Querflöten - AG unter Leitung von Frau Nielsen und der Saxophon - AG unter Leitung von Herr Sidel auf. Begleitet wurden sie von der WEG - Band mit Besetzung von Bryan Almonte am Schlagzeug, Felix Riedt am Saxophon und den Geschwistern Christoph und Markus Baldermann an der Violine. Sie spielten zwei Titel aus dem Bereich des Jazz', "Isn't that special" und anschließend "Time to do nuthin" von Paul Clark. Danach folgte Lene Kolodziej, 6c, am Saxophon mit dem Stück "Der Schwan" von Camille Saint-Saens. Nächster Programmpunkt war erneut die Querflöten - AG unter Besetzung von Leonie Scharff, Luisa Kirch und Sabrina Liebetrau an der Flöte und Barbara Lifchits am Klavier mit dem Titel "Hey Jude" von den Beatles. Angelina Scholl, 6a, Preisträgerin des Wettbewerbs Jugend musiziert, begeisterte die Zuschauer mit dem Lied "My Heart will go on" auf dem Klavier.
Danach folgten Hanna Riedel und Judith Geib aus der 8b mit der Titelmelodie des Films "Fluch der Karibik" ebenfalls am Klavier. Anschließend trat die Chor - AG mit Besetzung von Laura Feller, Katharina Schweig und Lena Mohr, 8a, Viktoria Kröger, 8c, Julia Klein, Franziska Weber, Justine Danner und My Huyen Dao, 10a, Adrianna Schuler und Jennifer Thamm, 10b unter Leitung von Frau Nielsen auf. Zuerst sangen sie das Lied "Can you fell the love tonight?" aus dem Film "König der Löwen". Danach folgten die Lieder "Angels" von Robbie Williams und "What a feeling" aus dem Film "Flashdance".
Für Begeisterung sorgte anschließend My Huyen Dao, 10a, mit dem Lied "Not alone" von Mc Fly auf der Gitarre.
Abschluss des Frühlingskonzerts war das selbstgeschriebene Musical "Herzblut" von Kira Meggers, 6c. Die Musical-AG mit Besetzung einiger Schüler der 5ten und 6ten Klassen unter Leitung von Frau Burkhard präsentierte dabei die beeindruckende Geschichte von den beiden Vampiren Caspian und Gordon (gespielt von Marius Grad und Jonas Bals). Die Lieder stammten hauptsächlich aus dem Musical "Tanz der Vampire".

WEG-Musiker begeistern beim Frühjahrskonzert

Beim Frühjahrskonzert begeisterten zahlreiche WEG-Schüler und -Lehrer mit einem sehr abwechslungsreichen Programm von Klassik bis Pop/Rock die 200 Besucher im Winnweilerer Festhaus.

Der Abend wurde von den Musiklehrern Stephanie Burkhardt, Julia Nielsen und Peter Ramroth durch das sechshändige Klavierstück "Lieder ohne Worte" von Felix Mendelssohn-Bartholdy mit dem Titel "Frühlingslied" eingeleitet. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Robert Stephani führte der stellvertretende Schulleiter Manfred Sappok durch das Programm.

Die ersten Beiträge gestalteten Julia Haber (6b), Christina Krehbiehl (7b) und Annika Lutz(7a), die "Chiquitita", "River flows in you" und " La Valse d'Amélie" auf dem Klavier spielten. Die neu gegründete Band "Ice Cube" der Klasse 7a mit Julia Dautermann, Sophie Vatter, Charlotte Linnebacher und Angelina Scholl erfreute das Publikum mit "Secrets". Ayla Schultheiß (7c) bezauberte mit ihrer Interpretation von "Someone like you". Die Brüder Christoph (6d) und Markus Baldermann (9c) spielten gemeinsam "Kalinka" auf ihren Geigen. Michelle Breisch (9b) arrangierte ein Mash-up aus "Set fire to the rain/We found love", wobei sie sich selbst auf ihrer Gitarre begleitete. Den Abschluss des ersten Blocks gestalteten Schüler- und Lehrerbands. Steven Pfeil (9b) und Lukas Scheid (12) spielten "Apologize". Die Lehrerband (Jonathan Ruhl, Peter Ramroth, Helmut Jung und Julia Nielsen), unterstützt von Bryan Almonte (9a) am Schlagzeug, überzeugte mit dem Jazzarrangement "Mac the knife". "Orwellians", eine Band der 11. Stufe  mit Grigori Lifchits, David Erbach, Christian Plattner und Markus Wasem zeigte die Eigenkomposition "Forsaken in a nightmare".

Zu Beginn des zweiten Teils erinnerte die Musik-AG "The White Panthers" unter der Leitung von Julia Nielsen mit Titelsongs an bekannte Filme wie "James Bond" und "The Addams Family". Im Anschluss daran musizierten die Panthers zusammen mit der Chor-AG "Music was my first love". Der Chor sang noch zwei weitere Lieder, "Hungriges Herz" und "Oh happy days", wobei Adrianna Schuler (11) und Katharina Schweig (8a) als Solistinnen glänzten. Danach folgte ein ruhiges Stück von Gabriel Fauré, "Sicilienne", welches von Julia Nielsen und Stefan Engel mit ihren Querflöten vorgetragen wurde, unterstützt von Peter Ramroth am Klavier. Arthur Polle sang eine Eigeninterpretation von "Jar of hearts", die er selbst am Klavier begleitete. Julia Sundheimer begeisterte die Zuhörer mit der modernen Komposition "Frohgelaunt" auf ihrem Akkordeon. Die Band der Klasse 9b mit Michelle Breisch, Felix Dinges und Steven Pfeil, unterstützt von Schlagzeuger Lukas Scheid (12), bot eine Interpretation von "Wonderwall".

Zum Schluss kamen die Freunde der klassischen Musik noch einmal auf ihre Kosten. Stephanie Burkhardt und Peter Ramroth spielten vierhändig "Drei Walzer" von Johannes Brahms. Markus Baldermann (9c) verzauberte das Publikum mit dem virtuosen Geigenstück "Czardas", begleitet von Peter Ramroth am Klavier. Das Konzert wurde mit den von den Akteuren und dem Publikum gemeinsam gesungenen Volksliedern "Der Mai ist gekommen" und "Alle Vögel sind schon da“ beendet.

Der Dank der Mitwirkenden ging an Kunstlehrerin Ann-Katrin Dietrich, die gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern die fröhliche und frühlingshafte Dekoration angefertigt hatte, sowie an Uwe Benner, der als „Hausherr“ des Festhauses Bühnenlicht und Tontechnik stets perfekt im Griff hatte.

 

Programm Frühjahrskonzert 2012

  • Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847): "Lied ohne Worte (Frühlingslied)", op. 62/5 (Stephanie Burkhardt, Julia Nielsen und Peter Ramroth; Klavier)

  • Abba: „Chiquitita“ (Christina Krehbiehl, Klavier, 7b)

  • Jasper Forks: „River flows in you“ (Julia Haber, Klavier, 6b)

  • One Republic: „Secrets" (Julia Dautermann, Gesang; Sophie Vatter, Flöte; Charlotte Linnebacher, Gitarre; Angelina Scholl, Klavier; 7a)

  • Yann Tiersen: „La Valse d‘Amélie“ (Annika Lutz, Klavier, 7a)

  • Adele: „Someone like you" (Ayla Schultheiß, Gesang, 7c; Peter Ramroth, Klavier)

  • Trad.: „Kalinka" (Christoph und Markus Baldermann, Geige, 6d und 9c; Peter Ramroth, Klavier)

  • Adele/Rihanna: „Mash up: Set Fire to the rain/We found Love“ (Arr.: Michelle Breisch, Gitarre und Gesang, 9b)

  • One Republic: „Apologize" (Arr.: Steven Pfeil u. Lukas Scheid; Klavier und Schlagzeug, 9b und 12)

  • Kurt Weill (1900-1950): „Mac the Knife" (Jazzarrangement) (Jonathan Ruhl, Gesang; Helmut Jung, Gitarre; Julia Nielsen und Peter Ramroth; Klavier und Keyboard; Bryan Almonte, Schlagzeug, 9a)

  • Orwellian: „Forsaken in a nightmare“ (Eigenkomposition: Grigori Lifchits, Bassgitarre, Christian Plattner, Markus Wasem, E-Gitarre; David Erbach, Schlagzeug, 11)

--------------------------------------Pause-----------------------------------

  • Monty Norman: „James Bond Theme“ (Arr.: Julia Nielsen, The White Panthers)
  • Vic Mizzy (1916-2009): „The Addams Family“ (Arr.: Julia Nielsen, The White Panthers)
  • John Miles: „Music“ (Arr.: Julia Nielsen, The White Panthers und Chor-AG)
  • „Oh happy day“ aus Sister Act II (Solo: Katharina Schweig, 8a und Adrianna Schuler, 11; Chor-AG)
  • Scala & Kolacny Brothers: „Hungriges Herz“ (Chor-AG)

  • Gabriel Fauré (1845-1924): „Sicilenne" (Julia Nielsen und Stefan Engel, Flöte; Peter Ramroth, Klavier)

  • Christina Perri: „Jar of hearts“ (Arthur Polle, Gesang und Klavier, 11)

  • Frohgelaunt“ aus der fernen Hirtenweise ( Julia Sundheimer, Akkordeon, 10b)

  • Oasis: „Wonderwall“ (Michelle Breisch, Gesang, Steven Pfeil, Klavier, Felix Dinges, Gitarre, 9b, Lukas Scheid, Schlagzeug, 12)

  • Vittorio Monti (1868-1922): „Czardas" (Markus Baldermann, Geige, 9c; Peter Ramroth, Klavier)

  • Johannes Brahms (1833-1897): „Drei Walzer", op. 39 (Stephanie Burkhardt und Peter Ramroth; Klavier)
  • Gemeinsames Singen (Volkslieder: „Der Mai ist gekommen" und „Alle Vögel sind schon da")


 


 

Bild des Monats

Benutzer-Login

Zum Seitenanfang