WEG-Musiker begeistern beim Frühjahrskonzert

Beim Frühjahrskonzert begeisterten zahlreiche WEG-Schüler und -Lehrer mit einem sehr abwechslungsreichen Programm von Klassik bis Pop/Rock die 200 Besucher im Winnweilerer Festhaus.

Der Abend wurde von den Musiklehrern Stephanie Burkhardt, Julia Nielsen und Peter Ramroth durch das sechshändige Klavierstück "Lieder ohne Worte" von Felix Mendelssohn-Bartholdy mit dem Titel "Frühlingslied" eingeleitet. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Robert Stephani führte der stellvertretende Schulleiter Manfred Sappok durch das Programm.

Die ersten Beiträge gestalteten Julia Haber (6b), Christina Krehbiehl (7b) und Annika Lutz(7a), die "Chiquitita", "River flows in you" und " La Valse d'Amélie" auf dem Klavier spielten. Die neu gegründete Band "Ice Cube" der Klasse 7a mit Julia Dautermann, Sophie Vatter, Charlotte Linnebacher und Angelina Scholl erfreute das Publikum mit "Secrets". Ayla Schultheiß (7c) bezauberte mit ihrer Interpretation von "Someone like you". Die Brüder Christoph (6d) und Markus Baldermann (9c) spielten gemeinsam "Kalinka" auf ihren Geigen. Michelle Breisch (9b) arrangierte ein Mash-up aus "Set fire to the rain/We found love", wobei sie sich selbst auf ihrer Gitarre begleitete. Den Abschluss des ersten Blocks gestalteten Schüler- und Lehrerbands. Steven Pfeil (9b) und Lukas Scheid (12) spielten "Apologize". Die Lehrerband (Jonathan Ruhl, Peter Ramroth, Helmut Jung und Julia Nielsen), unterstützt von Bryan Almonte (9a) am Schlagzeug, überzeugte mit dem Jazzarrangement "Mac the knife". "Orwellians", eine Band der 11. Stufe  mit Grigori Lifchits, David Erbach, Christian Plattner und Markus Wasem zeigte die Eigenkomposition "Forsaken in a nightmare".

Zu Beginn des zweiten Teils erinnerte die Musik-AG "The White Panthers" unter der Leitung von Julia Nielsen mit Titelsongs an bekannte Filme wie "James Bond" und "The Addams Family". Im Anschluss daran musizierten die Panthers zusammen mit der Chor-AG "Music was my first love". Der Chor sang noch zwei weitere Lieder, "Hungriges Herz" und "Oh happy days", wobei Adrianna Schuler (11) und Katharina Schweig (8a) als Solistinnen glänzten. Danach folgte ein ruhiges Stück von Gabriel Fauré, "Sicilienne", welches von Julia Nielsen und Stefan Engel mit ihren Querflöten vorgetragen wurde, unterstützt von Peter Ramroth am Klavier. Arthur Polle sang eine Eigeninterpretation von "Jar of hearts", die er selbst am Klavier begleitete. Julia Sundheimer begeisterte die Zuhörer mit der modernen Komposition "Frohgelaunt" auf ihrem Akkordeon. Die Band der Klasse 9b mit Michelle Breisch, Felix Dinges und Steven Pfeil, unterstützt von Schlagzeuger Lukas Scheid (12), bot eine Interpretation von "Wonderwall".

Zum Schluss kamen die Freunde der klassischen Musik noch einmal auf ihre Kosten. Stephanie Burkhardt und Peter Ramroth spielten vierhändig "Drei Walzer" von Johannes Brahms. Markus Baldermann (9c) verzauberte das Publikum mit dem virtuosen Geigenstück "Czardas", begleitet von Peter Ramroth am Klavier. Das Konzert wurde mit den von den Akteuren und dem Publikum gemeinsam gesungenen Volksliedern "Der Mai ist gekommen" und "Alle Vögel sind schon da“ beendet.

Der Dank der Mitwirkenden ging an Kunstlehrerin Ann-Katrin Dietrich, die gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern die fröhliche und frühlingshafte Dekoration angefertigt hatte, sowie an Uwe Benner, der als „Hausherr“ des Festhauses Bühnenlicht und Tontechnik stets perfekt im Griff hatte.

 

Programm Frühjahrskonzert 2012

  • Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847): "Lied ohne Worte (Frühlingslied)", op. 62/5 (Stephanie Burkhardt, Julia Nielsen und Peter Ramroth; Klavier)

  • Abba: „Chiquitita“ (Christina Krehbiehl, Klavier, 7b)

  • Jasper Forks: „River flows in you“ (Julia Haber, Klavier, 6b)

  • One Republic: „Secrets" (Julia Dautermann, Gesang; Sophie Vatter, Flöte; Charlotte Linnebacher, Gitarre; Angelina Scholl, Klavier; 7a)

  • Yann Tiersen: „La Valse d‘Amélie“ (Annika Lutz, Klavier, 7a)

  • Adele: „Someone like you" (Ayla Schultheiß, Gesang, 7c; Peter Ramroth, Klavier)

  • Trad.: „Kalinka" (Christoph und Markus Baldermann, Geige, 6d und 9c; Peter Ramroth, Klavier)

  • Adele/Rihanna: „Mash up: Set Fire to the rain/We found Love“ (Arr.: Michelle Breisch, Gitarre und Gesang, 9b)

  • One Republic: „Apologize" (Arr.: Steven Pfeil u. Lukas Scheid; Klavier und Schlagzeug, 9b und 12)

  • Kurt Weill (1900-1950): „Mac the Knife" (Jazzarrangement) (Jonathan Ruhl, Gesang; Helmut Jung, Gitarre; Julia Nielsen und Peter Ramroth; Klavier und Keyboard; Bryan Almonte, Schlagzeug, 9a)

  • Orwellian: „Forsaken in a nightmare“ (Eigenkomposition: Grigori Lifchits, Bassgitarre, Christian Plattner, Markus Wasem, E-Gitarre; David Erbach, Schlagzeug, 11)

--------------------------------------Pause-----------------------------------

  • Monty Norman: „James Bond Theme“ (Arr.: Julia Nielsen, The White Panthers)
  • Vic Mizzy (1916-2009): „The Addams Family“ (Arr.: Julia Nielsen, The White Panthers)
  • John Miles: „Music“ (Arr.: Julia Nielsen, The White Panthers und Chor-AG)
  • „Oh happy day“ aus Sister Act II (Solo: Katharina Schweig, 8a und Adrianna Schuler, 11; Chor-AG)
  • Scala & Kolacny Brothers: „Hungriges Herz“ (Chor-AG)

  • Gabriel Fauré (1845-1924): „Sicilenne" (Julia Nielsen und Stefan Engel, Flöte; Peter Ramroth, Klavier)

  • Christina Perri: „Jar of hearts“ (Arthur Polle, Gesang und Klavier, 11)

  • Frohgelaunt“ aus der fernen Hirtenweise ( Julia Sundheimer, Akkordeon, 10b)

  • Oasis: „Wonderwall“ (Michelle Breisch, Gesang, Steven Pfeil, Klavier, Felix Dinges, Gitarre, 9b, Lukas Scheid, Schlagzeug, 12)

  • Vittorio Monti (1868-1922): „Czardas" (Markus Baldermann, Geige, 9c; Peter Ramroth, Klavier)

  • Johannes Brahms (1833-1897): „Drei Walzer", op. 39 (Stephanie Burkhardt und Peter Ramroth; Klavier)
  • Gemeinsames Singen (Volkslieder: „Der Mai ist gekommen" und „Alle Vögel sind schon da")


 


“Im wunderschönen Monat Mai…”
Erfolgreiches Frühlingskonzert des Wilhelm-Erb-Gymnasiums im Festhaus Winnweiler am 6. Mai

Das kalte und regnerische Wetter spielte zwar nicht mit, dafür sorgte aber ein voll besetztes Festhaus mit über 250 Besuchern für strahlende Gesichter bei den Musiklehrkräften des WEG (Stephanie Burkhardt, Julia Fuhrmann und Dr. Peter Ramroth).
Die Bandbreite an musikalischen Talenten im WEG sollte an diesem Abend einmal einer größeren (Schul-)Öffentlichkeit präsentiert werden. Bei der Weihnachtsfeier der 5. Klassen, den Tagen der Offenen Tür und den Aufführungen der Theater-AG spielt die Musik zwar auch eine wesentliche Rolle, noch besser kann man aber die stilistische Vielfalt musikalischer Betätigung in einem eigenen Konzert zeigen.
Dabei überzeugten die Schülerinnen und Schüler nicht nur durch einen hohen technischen Standard in der Beherrschung ihrer Instrumente (und Stimmen), sondern auch durch erstaunliche musikalische Reife und Gestaltungskraft.
Ein bunter Strauß an Musikstücken aus Klassik, Jazz, Rock und Pop brachte für jeden Besucher eingängige und bekannte Melodien.
Neben den Chören (Unterstufenchor der Klassen 5 und 6; Mittelstufenchor der Klassen 7 bis 10) und Ensembles (Jazzband der Klassen 6 und 7; Gitarrenensemble der Klassen 5 und 6 unter Leitung von Abbas Mashayekh) wagten sich auch zwei Rockbands auf die Bühne: „LINS“ (Lost in Non-Sense) der Klassenstufe 12 und „Emproad“ aus der Klasse 10a mit „Gueststar“ Peter Koch feierten einen fulminanten Erfolg.
Daneben zeigten auch Gesangs- und Instrumentalsolisten ihr Können:
Am Klavier überzeugten Charlotte Linnebacher und Annika Lutz aus Klasse 5, Noah Wittig (7. Klasse), Laura Stilgenbauer, Adelina Kratschmer (8. Klasse), Arthur Polle (9.Klasse) und Marcel Schmidt (12. Jahrgangsstufe). Anuschka Maué und Anna Meyer brachten ein Duett für Saxophon zu Gehör(beide Klasse 6). Julia Sundheimer (Klasse 8) spielte Akkordeon. Anke Fritsch, Gesang und My Hyen Dao, Gitarre und Gesang, sind Schülerinnen der Klasse 9; Adrianna Schuler und Sarah Hoffmann, die als Gesangsduo von Adelina Kratschmer begleitet wurden, besuchen die Klassen 9 bzw. 10.
Auch die Lyrik kam nicht kurz: Das Frühlingsgedicht „Er ist‘s“ von Eduard Mörike wurde gekonnt und einfühlsam von Dominique Kairies aus der 6. Klasse vorgetragen.
Alle Beteiligten wurden vom Publikum mit großem Applaus belohnt. Vielfach wurde der Wunsch geäußert, in Kürze wieder einmal ein solch schönes Konzert auf die Beine zu stellen.

Zum Seitenanfang