Fachgebiet Teilnehmer Thema Wettbewerb Platzierung/Preis
Arbeitswelt Julian Merkel Spielzeug im Schweinestall Regionalwettbewerb 1. Platz Arbeitswelt
Jonathan Kreilaus Frankenthal
Jonas Opp Landeswettbewerb 2. Platz Arbeitswelt
Ludwigshafen MNU-Preis Praktikum "Deutsches
Museum" München
Physik Maurice Preussner Der ipod, als Beschleunigungssensor Regionalwettbewerb 1. Platz Physik
Alexander Hein im Alltag geeignet? Kaiserslautern
Landeswettbewerb
Ludwigshafen
Technik Julius Stegmann Das Unterwasserorchester Regionalwettbewerb
Dominik Michel Landau
Charles Mariuazza
Schüler experimentieren:
Fachgebiet Teilnehmer Thema Wettbewerb Platzierung/Preis
Biologie Loonie Scharff Hi - Hier ist das Ei - Regionalwettbewerb
Barbara Lifchits Geheimnisse des Hühnereis Kaiserslautern

 

WEG gewinnt Regionalentscheide, Schulpreis und Talentförderer-Preis bei „Jugend forscht“

Zwei Schülergruppen des Wilhelm-Erb-Gymnasiums haben beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ den 1. Platz belegt. Als Regionalsieger sind sie damit für den Landeswettbewerb qualifiziert, der Ende März bei der BASF in Ludwighafen ausgetragen wird.

Jonathan Kreilaus, Julian Merkel und Jonas Opp (alle 10. Klasse) belegten mit „Spielzeug für Schweine“ im Bereich „Arbeitswelt“ den 1. Platz. Sie hatten untersucht, wie man die Aufmerksamkeit und das Interesse von Mastschweinen an den mittlerweile gesetzlich vorgeschriebenen Spielzeugen in Mastbetrieben optimieren kann. Neben dem 1. Platz wurde die Gruppe außerdem mit dem Sonderpreis für den schönsten Stand beim Regionalwettbewerb in Frankenthal ausgezeichnet.

Die beiden Abiturienten Maurice Preussner und Alexander Hein konnten in Kaiserslautern mit ihrer Arbeit „Der iPod - als Beschleunigungssensor im Alltag geeignet?“ in der Sparte „Physik“ überzeugen. Preussner und Hein hatten untersucht, inwieweit der iPod geeignet ist, als Beschleunigungssensor zu dienen, z.B. zur Unfallvermeidung im Straßenverkehr. Mit den Rohdaten des iPods konnten sie in Experimenten auf die physikalischen Größen Geschwindigkeit und Weg zurückschließen. Zur Auswertung ihrer Experimente hatten sie ein geeignetes Computerprogramm entwickelt, das es ermöglicht, die Daten vom iPod auf den PC zu übertragen und graphisch darzustellen.

Neben den beiden Siegergruppen war das WEG mit zwei weiteren Teams beim Regionalentscheid vertreten. Im Bereich „Technik“ stellten Julius Stegmann, Dominik Michel (beide 10. Klasse) und Charles Mariuzza (11. Klasse) ihre Arbeit „Das Unterwasserorchester“ vor, in der sie sich mit der Frage „Kann man unter Wasser Musik hören?“ beschäftigt und dazu unter anderem Experimente mit einer Vuvuzela durchgeführt hatten.

Im Wettbewerb „Schüler experimentieren“ präsentierten Leonie Scharff und Barbara Lifchits (beide 6. Klasse) in der Sparte „Biologie“ ihre Arbeit zu „Hi! – Hier ist das Ei – Geheimnisse des Hühnereis“. Sie hatten untersucht, welche Nährstoffe in Eiern enthalten sind und warum ein Ei auf einer schiefen Ebene in einer gekrümmten Bahn kullert.

Als Würdigung seines herausragenden Engagements und seiner hervorragenden Leistungen im naturwissenschaftlichen Bereich ist das WEG mit dem mit 1000 Euro dotierten „Jugend forscht Schulpreis 2012“ ausgezeichnet worden. In der Laudatio wurden die besondere Förderkultur am WEG im naturwissenschaftlich-technischen Bereich sowie die außergewöhnlich hohe Erfolgsquote auf Regional-, Landes- und Bundesebene bei „Jugend forscht“ in den letzten zehn Jahren betont.

Doris Bertleff-Lutz wurde für ihr besonderes Engagement als Projektbetreuerin mit dem „Sonderpreis für engagierte Talentförderer“ ausgezeichnet. Zur Unterstützung weiterer „Jugend forscht“-Projekte am WEG ist der Preis ebenfalls mit einem Forschungszuschuss verbunden.

 

Bild des Monats

Benutzer-Login

Zum Seitenanfang