Promo Gallery Sommer

HomeFächerEnglischIrland-Austausch 2004

Irland-Austausch 2004

Eine Woche auf der grünen Insel

 

"So eine riesige Muschel habe ich noch nie gesehen!" staunt Carsten. Seine irische Gastfamilie hatte ihn am Wochenende zum Ausflug ans Meer mitgenommen. Auch Kira war wie ihre Mitschüler begeistert von der Gastfreundschaft der irischen Familie. Sie waren mit ihr kurzerhand nach Dublin gereist, um auch Tanten, Neffen und Großeltern kennen zu lernen. Kira und Carsten sind zwei von 19 Schülern und Schülerinnen der 7. Jahrgangsstufe des Wilhelm-Erb-Gymnasiums in Winnweiler, die Anfang Mai an einem Schüleraustauschprogramm mit Irland teilnehmen konnten.

 

Zusammen mit den betreuenden Lehrern Herrn Blauth und Frau Bertleff-Lutz besuchten sie ihre Partnerschule, das Colaiste Chiarain in Croom in der Grafschaft Limerick. Das Colaiste Chiarain ist eine Gesamtschule, die Sprachen, europäische Studien und vor allem den Umgang mit elektronischen Medien zum Schwerpunkt gewählt hat. So fortschrittlich der Schwerpunkt der Schule - jeder Schüler besitzt einen eigenen Laptop - so ungewohnt waren zunächst für die deutschen Gäste der Umgang mit Regeln und Disziplin. Auch die von allen getragene Schuluniform erschien anfangs sehr fremd. Im Deutschunterricht konnten die Winnweiler Schüler dann als "Hilfslehrer" die Aussprache der irischen Schüler verbessern oder etwa durch das Erzählen von Erlebnissen Wortschatz und Grammatik festigen. Dabei waren alle froh, Deutsch nicht als Fremdsprache lernen zu müssen.

 

Das von den irischen Lehrern hervorragend organisierte Programm ließ keine Langeweile aufkommen und bot eine gelungene Mischung aus Einblicken in Kultur und Geschichte des Landes, Sport oder irische Musik. Auch Spaß und Spiele kamen nicht zu kurz.. Irish Dancing oder die sehr schnelle typisch irische Sportart Hurling wurden nicht nur von den irischen Freunden gezeigt, sondern die Pfälzer konnten sich gleich darin üben. Dabei begeisterte sich manch einer so sehr für das Hurlingspiel, dass schließlich einige Hurlingschläger auf dem Heimweg im Gepäck waren.

 

Bereits am ersten Tag waren die Schüler beim abendlichen Bowling miteinander ins Gespräch gekommen, sodass die Gruppe rasch eher wie ein Bowlingclub beim wöchentlichen Training wirkte als eine Schülergruppe, die sich gerade eben erst kennen gelernt hat. Ein Tagesausflug zur Westküste Irlands folgte gleich am nächsten Tag. Die Fahrt durch die karge Gegend des "Burren" , an der schon Oliver Cromwell verzweifelte, ließ die Schönheit irischer Landschaften erahnen. Die Cliffs of Moher, die 200 Meter steil ins Meer abfallen, war sicher der Höhepunkt des Tages. Sie boten einen imposanten Blick auf den rauen Atlantik. Zum Meer konnten einige der Schüler dann am Wochenende mit ihren Gastfamilien zurückkehren, um ein erfrischendes Bad zu nehmen oder einfach Strandwanderungen zu unternehmen. Andere verbrachten das Wochenende bei Familienfesten, Picknicks und auf Reitturnieren oder sahen bei Rugby- und Hurling-Spielen zu. So blieb viel Zeit und Gelegenheit, irisches Familienleben kennen zu lernen und vor allem Englisch zu reden.

 

Mit einem Besuch in King John's Castle bei Limerick tauchten die Austauschpartner ein in die irisch-normannische Geschichte. Bunratty Castle und schließlich Bunratty Folk Park zeigten das Leben in Irland in den letzten 300 Jahren. In Craggaunowen konnten keltische Siedlungen und Befestigungen aus der Stein- und Bronzezeit besichtigt werden. Ein weiterer Tag an der Schule und mit sportlichen Aktivitäten an der University of Limerick brachten die Gruppe viel zu schnell zum Ende einer wunderbaren Woche.

 

Für das abwechslungsreiche Programm war vor allem Ms.Moira Maher zu danken, der den Austausch leitenden irischen Lehrerin, sowie Erik Buhrmann, ehemaliger Schüler des WEG, der zur Zeit als assistant teacher in Croom unterrichtet. Ebenso beeindruckend war die herzliche Aufnahme und Betreuung in den Familien, denen großer Dank gebührt. Schon jetzt, unmittelbar nach dem Austausch wird das Erlebte in einer Arbeitsgemeinschaft "Irland-AG" aufgearbeitet und mit Elan und Eifer der Gegenbesuch der neuen Freunde im September vorbereitet.