Drucken

Good-Bye Auburn

15 Jahre deutsch-amerikanischer
Schüleraustausch des WEG mit Kalifornien

Es ist im Jahr des 125-jährigen Bestehens unserer Schule nur ein kleines Jubiläum: Wir können auf eineinhalb Jahrzehnten deutsch-amerikanischen Austausch mit der Partnerschule in Kalifornien, der Placer High School (PHS) in Auburn zurückblicken. Seit 15 Jahren fliegen Schüler aus Winnweiler jedes Jahr über den Atlantik und den ganzen amerikanischen Kontinent, um an der Westküste im ehemaligen Gold-Rush-Country zur Schule zu gehen und den American Way of Life und den American West kennen zu lernen. Ebenso lange schon - wenn auch mit Unterbrechungen - kommen amerikanische Schüler mit ihrer Deutschlehrerin Daniela Griffin zu einem Gegenbesuch nach Winnweiler, um deutsche Lebensart und Kultur zu erfahren und sich ein Bild zu machen vom alten und neuen Deutschland.

Sowohl Deutschland als auch Kalifornien haben sich in diesen 15 Jahren stark verändert. Diesseits des Atlantik brachte die deutsche Einheit die stärkste Veränderung, und in Kalifornien nahm von Jahr zu Jahr die legale und illegale Einwanderung von Hispanics (spanisch sprechenden Mittelamerikanern) zu. Dies hatte auch Auswirkungen auf unsere Partnerschule: Im abgelaufenen Schuljahr wurden dort im fremdsprachlichen Bereich 23 Spanischkurse angeboten, aber nur noch ein einziger jahrgangsübergreifender Deutschkurs. Es gibt immer weniger Jugendliche, die aufgrund ihrer Herkunft oder verwandtschaftlicher Beziehungen ein Interesse an Deutsch haben, dagegen sehr viele, die auch zu Hause Spanisch sprechen. So wird die PHS im nächsten Jahr keinen Anfängerkurs für Deutsch mehr im Programm haben, unsere Partnerkollegin wird Spanisch statt Deutsch unterrichten und wir können nur noch wehmütig an die vielen interessanten und erlebnisreichen Austauschbegegnungen zurückdenken, die zwischen beiden Schulen hüben und drüben stattgefunden haben, die Hunderte von jungen Leuten beider Nationen in Kontakt miteinander gebracht haben, nicht zuletzt auch außerhalb des offiziellen Austauschprogramms.

Nun heißt es: Good-bye Auburn - mit einem Rückblick auf die 15 Jahre WEG-PHS und einigen Eindrücken


Die Bemühungen um eine neue Partnerschule werden hoffentlich auch in den nächsten Jahren dazu führen, dass Jugendliche vom WEG ihren Horizont auf dem amerikanischen Kontinent erweitern, ihren Partnern die angenehmen Seiten des Lebens in Deutschland zeigen können und völkerverbindende Kontakte über die Schulzeit hinaus knüpfen. Ein Kontakt mit einer kalifornischen Schule ist schon angebahnt.