Physik - Leistungskurs
auf Studienfahrt nach
Wolfsburg

Als es hieß, es finde eine Studienfahrt mit dem Physik Leistungskurs 12 nach Wolfsburg statt, war ich sehr skeptisch. Was würde uns erwarten?
Am Samstag Morgen hieß es schon um 6.45 am Bahnhof in Winnweiler zu sein. Den fehlenden Restschlaf musste – nicht nur ich - im Zug nachholen.

Das Ziel Wolfsburg erreichte unsere 28-köpfige Gruppe erst nach 5 ½ -stündiger ICE-Fahrt ohne Verspätung.

Doch spätestens beim Anblick unserer Unterkunft war alle Skepsis verflogen. Statt - wie gewöhnlich in einer Jugendherberge - hatten Herr und Frau Stetzenbach für uns Zimmer im Hotel Global-Inn (3*-Superior) gebucht. Auch die Programmpunkte waren trotz des Umfanges sehr angenehm, interessant und spannend.

Gleich am Nachmittag besuchten wir noch die Autostadt, welche sich als sehr sehenswert herausstellte.

In Kleingruppen erkundigten wir die Gebäude der unterschiedlichsten Zeitepochen und Automarken der VW-Konzerngruppe. Lamborghini z.B. bot stündlich eine beeindruckende Show mit Auto-an-der-Wand, Licht und Soundeffekten. So mancher von uns versank bei einigen Autos in stille Träume oder streichelte die Karosserie seines Traumautos. Der besonders mutige Marc hatte sich sogar vorab schon eine Fahrt auf dem Geländeparcour direkt am Mittellandkanal mit einem Touareg-Jeep gebucht. Dabei ist er im Wassergraben zur Freude seiner Mitfahrer „abgesoffen“.
Der Abend stand zur freien Verfügung offen. Auch da sind größere Gruppen zusammen unterwegs gewesen und haben das Wolfsburger-Nachtleben erkundet. Der späte Heimweg von der Disco ins Hotel stellte sich allerdings als abenteuerlicher Ausflug heraus.

Sonntags genossen wir zuerst das reichhaltige Frühstücksbuffet des Hotels. Nur ein kleines Gläschen Sekt hätte es können noch abrunden. Danach stand das Phæno Science-Center auf dem Programm.

Zuerst wurden hier unsere Arbeitsaufträge abgearbeitet. Jeweils zwei Schüler mussten 5 Versuche ausführlicher dokumentieren und so Anschließend war bis 18.00 Uhr Zeit zum freien Experimentieren an den über 250 Stationen. Nahezu alle Bereiche des Alltags und viele Spezialgebiete deckten diese ab. Das Phæno Science-Center ist sowohl für Kinder, als auch Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen beeindruckend. Allen Besuchern – uns eingeschlossen - werden viele Eindrücke vermittelt und man sieht die Physik nicht nur eingepfercht in den Raum eines Physiksaales. Physik lässt sich so ohne den Zwang lernen zu müssen mit Spaß und Motivation erleben.

Der Abend stand wieder zur freien Verfügung. Ein italienisches und ein griechisches Lokal zog fast alle mit hervorragendem Essen an. Nur eine kleine Gruppe genoss ihren vierten Döner an diesem Tag auf dem Zimmer.

Am Montag Morgen mussten wir wieder früher aus den Federn. Nach dem Frühstück ging es unter dem Mittellandkanal hindurch direkt zum Werkeingang des VW-Werkes. Bei einer sehr interessanten Führung wurden wir in die ersten „Geheimnisse“ einer so großen Firma eingeweiht. Beim Rundgang durch die Werkshallen konnte man anschließend die Produktion eines Golf-Autos direkt live erleben. Um unsere Füße zu schonen hatte sich die Werksführung etwas Besonderes einfallen lassen. Wir durften die 300 PS eines Golfs bei der Rundfahrt spüren.

Nach einem kurzen Stadtbummel durch die Einkaufsmeile ging es wieder heimwärts.

Abschließend kann man sagen, dass sich alle drei Hauptprogrammpunkte voll und ganz gelohnt haben. Ich würde diese Fahrt jederzeit wieder mitmachen.

Eure Sandra Topf, 12

 

Bild des Monats

Benutzer-Login

Zum Seitenanfang