Am 12. April 2018 fand wie jedes Jahr die Lateinexkursion der 9. Klassen statt. Traditionell führte es die Schülerinnen und Schüler, die von Herrn Ruhl und Herrn Knobloch begleitet wurden, nach Trier.

Um 8.20 Uhr traf sich die Gruppe am Bahnhof in Winnweiler. Von dort ging es mit dem Bus nach Trier. Direkt von der Porta Nigra stiegen die von dem Anblick angetanen Schüler aus und bestaunten das Bauwerk. Hier gab es noch einige Informationen über das besterhaltene römische Stadttor nördlich der Alpen. Außerdem schossen wir das unten zu bestaunende Gruppenfoto. Nach einem kurzen Fußmarsch durch die Stadt erreichten wir die Basilika, die wir auch von innen besichtigten. Hier konnten die Schüler erfahren, wie römische Kaiser ihre politische Macht auch durch imposante Architektur demonstirerten. Um 11:00 Uhr begann eine 90-minütige Führung durch das Rheinische Landesmuseum, die sich besonders mit der römischen Besiedelung Triers befasste. Besonders beeindruckend waren hierbei die Grabinschriften aus heidnischer und christlicher Zeit sowie der große Goldmünzschatz, der zirka ein Zehntel des gesamten bekannten Bestandes an römischen Goldmünzen weltweit ausmacht. Nach der Führung hatten die jugendlichen Zeit, um die Stadt allein

zu erkunden. Um 15.15 Uhr startete eine Multimedia-Show ,,Im Reich der Schatten", in der der Zuschauer einen reichen römischen Kaufmann auf seiner Reise in die Unterwelt begleitet. Ein aufregendes Erlebnis, das für staunen bei den Schülern sorgte. Mit vielem neuem Wissen und neuen Eindrücken fuhr die Gruppe um16.00 Uhr zurück nach Winnweiler. Nach Aussagen von Schülern und den beiden Lehrern war es eine rundum gelungene Exkursion. Alle Schülerinnen und Schüler aus den unteren Jahrgangsstufen können sich jetzt schon auf einen unvergesslichen Tag freuen.

 

Zum Seitenanfang